© Norbert Schramm 2017
Im Laufe der Jahre habe ich einige Artikel geschrieben und in der Fachzeitschrift “Der Vogelfreund” veröffentlicht.
Artikel
Cardueliden und deren Mischlinge  veröffentlicht im „Der Vogelfreund“ 06/2014 Eine Abhandlung über die Geschichte der Mischlingszucht (auch Hybridzucht genannt), mit Überlegungen und Hinweisen zur Anpassung der DKB-Regeln an die heutige moderne Zeit.
 Vollständige Arten- und Unterartenliste der Finkenvögel nach den Aufstellungen der IOC - World Bird List und der Zoological Nomenclature Resource Es werden alle bisher bekannten Arten und Unterarten mit ihren deutschen Trivialnamen aufgeführt. Die angegebenen Links führen zu Zeichnungen der jeweiligen Art bzw. Unterart auf über 50 Farbtafeln.
Die Erhaltung der ursprünglichen Wildformen in unseren Zuchtanlagen ist dringender den je! Als eines von vielen Beispielen dient der “Kapuzenzeisig”
Die Vererbung gelber und roter Lipochrome veröffentlicht im „Der Vogelfreund“ 6/2005 Meine Theorie zu diesem Thema ist zwischenzeitlich wissenschaftlich belegt worden! siehe hier und hier
Kanarienvogel-Federn Mikroskopische und chemische Untersuchungen (veröffentlicht im "Der Vogelfreund" 04/2008) Eigene Untersuchungen zur Federfärbung fördern Erstaunliches zutage!
 Statistische Auswertung von Zuchtergebnissen (veröffentlicht im "Der Vogelfreund" 06/2008) Eine gute Zuchtbuchführung lassen statistische Auswertungen zu, die Theorien bestätigen oder verwerfen können.
 Der Lancashire (veröffentlicht im „Der Vogelfreund“ 7/2004) Zuchtbericht über eine faszinierende Positurkanarienrasse
 Farbkompass für Farbenkanarien (veröffentlicht in der "AZ-Vogelinfo" 01/2012 und im "Der Vogelfreund" 06/2012) Standardfarben der Kanarienvögel können auch mit technischen Normen verglichen werden. Dieser Artikel mündet in der weiteren Entwicklung in meine Broschüre “Farbenkompass für Kanarien” (siehe Startseite)
 Carotinoide wichtige Stoffe für den Vitamin-A-Haushalt und für die Lipochromentwicklung (veröffentlicht im „Der Vogelfreund“ 2/2005) Über Lipochrome wird in Züchterkreisen viel gesprochen, aber kaum jemand kennt die Zusammenhänge für die gelbe und rote Färbung der Kanarienvögel.